Alias_Salone_7 Alias_Salone_23 Alias_Salone_14 Alias_Salone_20 Alias_Salone_18 Alias_Salone_15 Salone2018_Vina_fb(1) Salone2018_Newlady_fb Salone2018_Aluzen_fb Salone2018_Enigmatic_fb Salone2018_Iko_fb(0) Salone2018_Manzu_fb

Alias @ Salone del Mobile 2018

Leichtigkeit und technische Innovation sind die Kennzeichen der Projekte von Alias, das heute neue Wege im Bereich Polstermöbel, Sitzsysteme und Dekorobjekte geht.Auf dem Salone del Mobile 2018.

In einem essentiellen Raum mit deutlichen Verweisen auf die Architektur präsentiert sich die Alias Gallery, das Ausstellungskonzept von Alias auf dem Salone del Mobile, der vom 17. bis zum 22. April in Mailand stattfindet. Das Ausstellungs-Layout interpretiert die Markenidentität und offenbart die Entwicklung und die Experimentierfreude, mit denen das Unternehmen im Laufe der Jahre innovative, technologische und sichtbar leichte Kollektionen entworfen hat.Elegant, streng und erlebbar, ist dieser Ort (Halle 20 – Stand C21/D18) ein großer Open Space, in dem die neuen Stücke der Kollektionen in ihrer Einzigartigkeit vorgestellt werden und eine Folge von Wohnbereichen zum Leben erwecken. Das Projekt stammt vom Studio Alexandra Vandersande. Dabei sollte kein realer privater Raum geschaffen, sondern die Narration durch eine strenge Auswahl von Elementen gestützt werden. Durch die Farbe wird der Raum konzeptionell abstrahiert und die eindrucksvolle Folge von Verarbeitungen betont das Design der verschiedenen Kollektionen: Die Strukturen in neutralen Farbtönen werden kombiniert mit eleganten Stoffen von Kvadrat® und Leder von Pelle Frau® Color System SC.Die Hülle ist eine leichte bauliche Struktur aus einander abwechselnden Materialien, die die technische Prädestination der Marke betonen. Darin drehen sich die Wohnkompositionen um eine neue und ehrgeizige Entwicklung, der sich Alias beschlossen hat, zu stellen: die der Polsterelemente und Sitzsysteme. Der Fokus der Ausstellung liegt auf alu zen, dem modularen, von Palomba+Serafini ersonnenen Projekt, das zur Ikone des projektbezogenen Wandels des Unternehmens wird. Ein frei zusammenstellbares System mit zahlreichen Konfigurationsmöglichkeiten: eine klar lineare Struktur, die die beliebige Positionierung von Kissen und Auflageflächen ermöglicht. Mit Blick auf die Projektrecherche innerhalb des Bereichs Polstermöbel präsentiert Alias außerdem vina, das neue Sofa von Patrick Norguet: ein Element aus Strangpressaluminium definiert eine organische Form, die eine Komposition aus in den kleinsten Details designten Kissen aufnimmt. Reine Linien und formale Sauberkeit sind typisch für den französischen Designer und sind auch charakterisierend für gran kobi essentiel und die extrem vielseitige Stuhlkollektion iko, die für jede Art von Umgebungskontext geeignet ist. Außerdem wird ein Überblick über den Bereich Tische präsentiert, in dem Alias von Anfang an unangefochtener Protagonist war und Kollektionen schuf, die dank technologischer Recherche die Gesetze der Physik herausfordern. Die Rückkehr des Tisches frametable von Alberto Meda mit einer neuen Tischplatte aus weißem Carrara-Marmor. Aber es gibt auch neue Coffee Table Ausführungen, darunter flow bowl von Nendo und der tavolo zero von Ron Gilad in der Version mobile zero. Vervollständigt wird das Angebot durch eine neue, elegante Holz-Variante des Projekts sec von Alfredo Häberli: sec wood.Die Alias Gallery ist eine Reise durch die Projekte in ihren zahlreichen kulturellen und stilistischen Umwälzungen, die Alias ins Leben rief. Mit Blick auf die Aufwertung dieser Inhalte kooperiert das Unternehmen mit großen Namen. Michele De Lucchi designt den Schrank layout um; Paolo Rizzato lässt sich inspirierten durch die Welt des Sattlereihandwerks, um den Sessel young lady in einer Ausführung aus Leder zu erschaffen: Das ist new lady. Auch der Tisch manzù, der in den 1970ern von Pio Manzù für das Haus Agnelli entworfen wurde, wird neu herausgebracht. In einem Geflecht aus Hyperbeln und Ellipsen lenkt das Projekt die Aufmerksamkeit auf die Tischplatte, auf der sich ursprünglich eine Warmhalteplatte befand. Heute ist sie in einer Version mir drehender Mitte erhältlich, in Planung ist ein Tisch mit Lademöglichkeiten für Elektronikartikel. Das Back-Office ist vom Ausstellungsraum getrennt und empfängt die Gäste mit den essentiellen, eleganten Sofas eleven high back von PearsonLloyd, einbeinigen Tischen atlas von Jasper Morrison und kobi stool von Patrick Norguet. Den Hintergrund bildet ein Regal mit den Bestsellern der Kollektionen von Alias.Zu Anlass des Salone del Mobile debütiert Alias auch im Bereich Dekor-Objekte. Zum ersten Mal in seiner vierzigjährigen Geschichte produziert das Unternehmen Projekte, die sich nicht nur mit dem Thema Ergonomie auseinandersetzen, sondern Sensorik und Ästhetik untersuchen. In Zusammenarbeit mit Mario Trimarchi lanciert Alias seine erste Kollektion für Einrichtungsgegenstände und verwandelt die stilistische, extrem dekorative Recherche des Designers in gewerbliche Produkte.Gemeinsam mit den Werken von Manzù belebt diese außerordentliche Kollektion während der Mailänder Design Woche die Aufbauten im Alias Store am Corso Monforte. In diesem privaten und entspannten Ambiente will das Unternehmen die Dynamik seines Teams vermitteln, das im Hintergrund eines Design-Projekts agiert, und die Elemente präsentieren, die das Produkt von den anfänglichen Skizzen bis zum Endprodukt begleiten. 


alias newsletter
© Alias S.r.l. - Via delle Marine 5, 24064 Grumello del Monte (BG), Italien P. IVA 02176720163
Share this!